Balinesenkatze im Porträt

Balinesenkatze im Porträt

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Bist du auf der Suche nach einer zu dir passenden Fellnase und hast die Balinesenkatze ins Auge gefasst?

Perfekt!

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du wissen musst, um typische Fehler bei der Auswahl und Haltung dieser faszinierenden Rasse zu vermeiden.

Wir verraten dir:

  1. Die besondere Geschichte dieser Katzenrasse
  2. Alles zu ihrem sensiblen Charakter
  3. Häufige Gesundheitsprobleme und Pflegetipps

Neugierig?

Dann lass uns starten!

Rassensteckbrief

EigenschaftBeschreibung
UrsprungUSA, 1950er-Jahre
GrößeMittelgroß
GewichtWeiblich: 3–4 kg; Männlich: 4–5 kg
KörperformSchlank und muskulös
FellLanghaarig ohne Unterwolle
FellfarbenSeal-Point, Blue-Point, Chocolate-Point, Lilac-Point u. a.
AugenfarbeBlau
Lebenserwartung15–20 Jahre
CharakterAnhänglich, aktiv, verspielt, gesprächig
Besondere MerkmaleSchlanker Körper, lange Beine, keine Unterwolle
Eignung für FamilienJa, besonders mit älteren Kindern
PflegeaufwandMittel (regelmäßiges Bürsten)
GesundheitRobust, aber anfällig für genetische Erkrankungen wie hypertrophe Kardiomyopathie
AktivitätslevelHoch
Freigänger/EinzelgängerHauskatze, gesicherter Freigang möglich; sozial mit anderen Tieren

Geschichte und Herkunft

Ursprünglich stammt die Balinesenkatze, nicht, wie ihr Name vermuten lässt, von der indonesischen Insel Bali, sondern aus Amerika.

In den 1950er-Jahren begann Züchterin Marion Dorsey in Kalifornien mit der Zucht langhaariger Siamkatzen, den direkten Vorfahren der heutigen Balinesen.

Dorsey’s Ziel war es, eine Katze zu züchten, welche die Eleganz und die markanten Points der Siamkatze besitzt, aber mit einem längeren, fließenden Fell ausgestattet ist.

Der Name „Balinesenkatze“ wurde gewählt, um die Rasse klar von der Siamkatze abzugrenzen und ihre Einzigartigkeit hervorzuheben. Er soll an die grazilen und anmutigen Bewegungen der balinesischen Tempeltänzerinnen erinnern.

Der Durchbruch gelang, als die Züchter die gewünschten Merkmale – das längere Fell und den buschigen Schwanz – erfolgreich in die Rasse integrierten. Diese Merkmale unterschieden die Balinesenkatze deutlich von ihren Siam-Vorfahren und führten zur Anerkennung einer neuen, eigenständigen Katzenrasse.

Aussehen der Balinesenkatzte

Balinesenkatze Wohnzimmer

Balinesenkatzen sind mittelgroße Tiere, bekannt für ihren schlanken, muskulösen Körperbau.

Sie wirken durch ihren langen Hals und die langen Beine besonders anmutig und elegant. Ihr Körperbau ist charakteristisch für orientalische Katzenrassen, was bedeutet, dass sie eher schlank und athletisch als stämmig sind.

Im Durchschnitt wiegen weibliche Balinesen zwischen 3 und 4 Kilogramm, während männliche Tiere zwischen 4 und 5 Kilogramm auf die Waage bringen.

Fellfarbe und -länge

Das auffälligste Merkmal der Balinesenkatze ist ihr langes, seidiges Fell. Im Gegensatz zu vielen anderen langhaarigen Rassen besitzen Balinesen keine dichte Unterwolle, was ihr Fell besonders pflegeleicht macht.

Es neigt weniger dazu, zu verfilzen, und verleiht der Katze ein besonders elegantes Aussehen.

Baslinesenkatze im Schnee

Balinesenkatzen gehören zu den sogenannten Point-Katzen. Dies bedeutet, dass ihre Körperfarbe heller ist und sich durch dunklere Farben an den „Points“ – also an Ohren, Schnauze, Pfoten und Schwanz – abhebt.

Typische Farben sind Seal-Point, Blue-Point, Chocolate-Point und Lilac-Point, wobei jede dieser Farben ihre eigene, einzigartige Schönheit besitzt.

Außerdem findest du Cinnamon-Point, Red-Point, Fawn-Point und Creme-Point. Alle diese Farben sind Ausdruck einer genetischen Mutation, die für die charakteristische Point-Zeichnung verantwortlich ist. Das Resultat ist ein atemberaubendes Farbspiel, das die Balinesenkatze zu einer der visuell beeindruckendsten Rassen macht.

Durch ihre einzigartige Kombination aus schlanker Körperform, einem langen, eleganten Fell und den markanten Point-Farben ist die Balinesenkatze eine wahre Schönheit in der Welt der Katzenrassen.

Charakter und Persönlichkeit

Balinesen sind extrem menschenbezogen und genießen die Gesellschaft ihrer menschlichen Familienmitglieder.

Sie sind bekannt dafür, ihren Besitzern zu folgen und an deren täglichen Aktivitäten teilhaben zu wollen. Ihre anhängliche Natur macht sie zu idealen Begleitern für Personen, die viel Zeit zu Hause verbringen und eine interaktive Beziehung mit ihrem Haustier suchen.

Siehe auch  Rassenporträt: Türkisch Angora Katze

Eine weitere charakteristische Eigenschaft der Balinesenkatze ist ihre Gesprächigkeit.

Sie kommunizieren gerne mit Menschen und schauen sich nicht davor, ihre Bedürfnisse lautstark zu äußern.

Heißt: Eine hungrige Balinesenkatze wird ihren Gefühlen lautstark Ausdruck verleihen 😅.

Verhalten gegenüber anderen Katzen und Haustieren

Balinesen verstehen sich in der Regel gut mit anderen Katzen und Haustieren.

Ihre soziale und verspielte Natur macht sie zu guten Gefährten für andere Tiere im Haushalt. Sie sind jedoch auch territorial und schätzen ihren eigenen Bereich, weshalb eine angemessene Einführung und Sozialisierung wichtig sind, um Konflikte zu vermeiden.

Haltung und Pflege

Balinesenkatze frisst

Balinesenkatzen sind lebhaft und benötigen regelmäßige Bewegung und mentale Stimulation.

Sie schätzen es, wenn ihnen Spielzeug und Kratzbäume zur Verfügung stehen. Ein gesicherter Balkon oder Garten, wo sie die Außenwelt sicher erkunden können, ist ideal.

Dennoch sollten sie als reine Hauskatzen gehalten werden, um sie vor Gefahren im Freien zu schützen.

Aufgrund ihres langen Fells benötigen Balinesen regelmäßige Pflege. Ihr Fell sollte mindestens wöchentlich gebürstet werden, um Verfilzungen und Haarballen vorzubeugen.

Häufige Gesundheitsprobleme

Als Nachkommen der Siamkatzen können Balinesenkatzen anfällig für gewisse genetische Gesundheitsprobleme sein.

Dazu zählen die hypertrophe Kardiomyopathie, eine Herzerkrankung, sowie die Gangliosidose, die die Bewegungsfähigkeit beeinträchtigen kann.

Zu den weiteren Gesundheitsproblemen zählt das Risiko von Übergewicht, besonders wenn sie zu wenig Bewegung bekommen. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Spiel- und Bewegungszeiten sind entscheidend, um das ideale Gewicht zu halten.

Lebenserwartung

Balinesenkatzen haben im Allgemeinen eine hohe Lebenserwartung.

Mit guter Pflege und regelmäßigen tierärztlichen Kontrollen können sie ein Alter von 15 bis 20 Jahren erreichen.

Balinesenkatze im Garten liegend

Zucht und Anschaffung

Die Wahl eines seriösen Züchters ist der erste Schritt, um sicherzustellen, dass deine Balinesenkatze gesund und gut sozialisiert ist.

Der Züchter wird auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Katzen achten, was sich in der Umgebung, wo die Katzen aufgezogen werden, und in der Bereitschaft des Züchters zeigt, Fragen zu beantworten und Informationen über die Elterntiere bereitzustellen.

Ein seriöser Züchter sollte auch in der Lage sein, dir Gesundheitszeugnisse und den Stammbaum der Kitten zu zeigen.

Kosten für die Anschaffung

Die Kosten für eine Balinesenkatze können variieren. Im Durchschnitt liegen die Preise für ein Kitten von einem seriösen Züchter zwischen 900 und 1.100 €.

In der Regel umfassen diese Kosten die ersten Impfungen, die Entwurmung und manchmal auch die Kastration oder Sterilisation.

Zusammenfassung: Für wen ist die Rasse ideal?

In diesem Kapitel fassen wir zusammen, für welche Lebensumstände und Besitzer die Balinesenkatze besonders geeignet ist.

Balinesenkatze mit Frau

Generell kann man sagen, dass die Balinesenkatze am besten zu Besitzern passt, die viel Zeit und Liebe in die Pflege und Interaktion investieren können.

Ihre gesprächige und anhängliche Natur macht sie zu idealen Gefährten für Menschen, die eine enge Bindung zu ihrem Haustier wünschen. Sie ist auch gut geeignet für Familien mit älteren Kindern, die verstehen, wie man respektvoll mit einer Katze umgeht.

LebensumständeGeeignet (Ja/Nein)
Familien mit kleinen KindernNein
Familien mit älteren KindernJa
SeniorenJa
AlleinstehendeJa
Häuser ohne GartenJa
Häuser mit GartenJa, mit gesicherter Umgebung
Wohnungen ohne BalkonJa
Wohnungen mit gesichertem BalkonJa
Haushalte mit anderen TierenJa, mit angemessener Einführung
Berufstätige mit wenig ZuhausezeitNein
Erstbesitzer von KatzenJa, mit Bereitschaft zur Informationsbeschaffung und Geduld

Häufig gestellte Fragen

Sind Balinesenkatzen für Allergiker geeignet?

Balinesenkatzen werden oft als allergikerfreundlich betrachtet, aber es gibt keine komplett allergenfreie Katzenrasse. Jede Person reagiert unterschiedlich, daher ist es ratsam, Zeit mit der Rasse zu verbringen, bevor man eine Entscheidung trifft.

Wie oft muss das Fell einer Balinesenkatze gepflegt werden?

Balinesenkatzen benötigen aufgrund ihres langen Fells regelmäßige Pflege. Es wird empfohlen, ihr Fell mindestens einmal pro Woche zu bürsten, um Verfilzungen und Haarballen vorzubeugen.

Können Balinesenkatzen gut mit anderen Haustieren auskommen?

Ja, Balinesenkatzen können gut mit anderen Haustieren auskommen, vor allem wenn sie frühzeitig richtig eingeführt und sozialisiert werden. Sie sind gesellig und spielen gerne mit Artgenossen.

Wie aktiv sind Balinesenkatzen?

Balinesenkatzen sind ziemlich aktiv und verspielt. Sie benötigen tägliches Spiel und Interaktion, um geistig und körperlich stimuliert zu bleiben. Sie genießen es auch, ihre Umgebung zu erkunden.

Sind Balinesenkatzen gut für Familien geeignet?

Balinesenkatzen können gute Familienkatzen sein, besonders in Haushalten mit älteren Kindern. Sie sind liebevoll und genießen menschliche Gesellschaft, benötigen jedoch ein ruhiges und respektvolles Umfeld.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Share to...